Wie kann ein aus dem Internet geladenes *.deb Archive auf einem Raspberry Pi installiert bzw. gelöscht werden?

Manchmal muss man ein deb-Archive auf dem rPi aus dem Internet laden und lokal einspielen, da das deb Archive nicht im Repository vorhanden ist.

Das geht einfach mit dpkg (Debian Package) und nicht mit apt-get da dies nur Pakete aus dem Repository landen kann, das in der Datei /etc/apt/sources.list aufgelistet ist. In der Regel deb http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/ wheezy main contrib non-free rpi.

z.B. wenn das lokale Archive auto-pdf-1.0.deb installiert werden soll:

sudo dpkg -i auto-pdf-1.0.deb
-i = install = installieren
Bildschirmfoto 2014-01-07 um 19.23.37

und schauen ob es installiert wurde mit:

sudo dpkg -l | grep 'autopdf'
Bildschirmfoto 2014-01-07 um 19.25.06 oder
sudo dpkg -l | grep 'auto-*'

und alles wieder löschen mit:
sudo dpkg -r autopdf
-r = remove = löschen
Bildschirmfoto 2014-01-07 um 19.26.00

Auch noch hilfreich für Infos und anzeige des Inhalts des Archivs.

dpkg --info auto-pdf-1.0.deb
dpkg --contents auto-pdf-1.0.deb

Cheat Sheet und man-Page

Wie können von einem Raspberry Pi Dateien in die Dropbox per Kommandozeile hochgeladen bez. gelöscht werden?

Es können leicht Daten vom Raspberry Pi von und nach Dropbox geschoben werden. So hat man seine Daten überall gleich.

Es gibt da ein super Script auf Github von Andrea Fabrizi

Es kann wie folgt installiert werden:

Dann auf Dropbox (mit vorhandenen Account und angemeldet)
https://www2.dropbox.com/developers/apps
gehen und eine App anlegen mit „Create App“ -> „Dropbox API app“ –> „Files and datstores“ –> Wichtig nur Zugriff auf das App Verzeichnis erlauben und einen „App Name“ eingeben.

Dann die App key und App secrect in das Script kopieren. Bei der Frage „Permission type, App folder or Full Dropbox [a/f]:“ a
Dann noch einmal: y

Die dann erscheinende URL in einem Browser kopieren und bestätigen. Dann auf Enter und das Script ist mit „Setup completed!“ erfolgreich beendet.

Ein kurzer Test mit im Dropbox-Uploader Verzeichnis

So dann noch mal testen ob das hochladen läuft, wir laden mal die Readme Datei hoch und anschließend ein list:
Bildschirmfoto 2013-12-29 um 20.48.41

Super, es klappt.

Nun noch mal die Version ausgeben mit:

Ausgabe:

Dropbox Uploader v0.14

Weitere Befehlt unter Usage.

Wie kann ein Backup einer SD-Karte (von einem Raspberry Pi) in eine Datei auf einem Mac OS X gesichert werden?

Die SD-Karte vom Raspberry Pi oder auch jede andere, in den Mac stecken und mit der Eingabe im Terminal:

diskutil list

feststellen wie die SD-Karte gemountet wurde. Bei mir /dev/disk3

Bildschirmfoto 2013-11-09 um 18.35.01

Und den Backup-Prozess starten mit dd (data definition):

sudo dd if=/dev/rdisk3 of=~/Backups/Raspbeery-Pi/ini-rot-backup.img bs=1m
if = input file
of = output file
~ = Homeverzeichnis
Das Prefix „r“ vor dem rdisk3 soll den Prozess beschleunigen, da es auf den raw Speicher der Karte zugreift.
bs = block size hier 1 MB

Bis die 8 GB als backup gespeichert sind, dauert je nach SD-Karten Größe ein paar Minuten, bei mir ca. 7 Minuten:

Bildschirmfoto 2013-11-09 um 18.39.47

Dann kann die SD-Karte entfernt werden und das Backup bei Bedarf eingespielt werden.

Das Einspielen des Backup (Restore) dauert bei einer 8GB Karte über eine Stunde.
Dazu die SD-Karte in den Mac stecken und

diskutil list # schauen wo die SD-Karte gemountet ist
sudo diskutil unmount /dev/disk3s1 # SD-Karte unmounten
sudo dd if=ini-rot-backup.img of=/dev/disk3 bs=1m # Image ini-rot-backup.img auf SD-Karte kopieren

eingeben. Wenn die Ausgabe:

7680+0 records in
7680+0 records out
8053063680 bytes transferred in 10605.150176 secs (759354 bytes/sec)
kommt, dann ist der Kopiervorgang abgeschlossen.

Die Anzeige des Fortschritt des Kopiervorgangs wird in diesem Eintrag beschrieben.