Wie kann ein Raspberry Pi Debian Image via Docker auf dem Mac OS X und unter Eclipse Oxygen laufen?

Mit Docker ist es ganz einfach möglich, auf Mac OS X (oder auch Windows und Linux) ein Raspberry Pi oder andere Betriebssysteme laufen zu lassen. Dann braucht man keinen echten Raspberry Pi mehr 😉

Hier mal das Beispiel unter Mac OS X wie Docker installiert und Ubuntu, Alpine Linux und zu guter letzt ein Raspbian Debian Linux für Raspberry Pi installiert wird unter Eclipse Oxygen. Die 4.7 Version von Eclipse hat eine coole Docker Unterstüzung. Also allen Grund, auf die aktuelle Eclipse Version zu wechseln.

Docker auf dem Mac OS X ist schnell eingerichtet. Wir nehmen den Stable channel von docker.com, hier der direkt link. Das docker.dmg nach dem Download doppel klicken und in den Application Ordner ziehen.

Dann im Applicatons Ordner die Docker.app starten. Oben in der Menüleiste erscheint dann das Docker Icon für die Einstellungen. „Wie kann ein Raspberry Pi Debian Image via Docker auf dem Mac OS X und unter Eclipse Oxygen laufen?“ weiterlesen

Cooler CSV Reader in JUnit 5

Will man Testfälle aus einer CSV-Datei verwenden, geht das mit JUnit 5 Super einfach. Es gibt da eine neue Annotation @CsvFileSource der nur der Dateiname der CSV-Datei übergeben werden muss, und schon wird für jede Zeile der Test ausgeführt. Die Datei muss im Classpath liegen und mit Komma (,) getrennt sein. Sie darf keine Überschrift haben.

JUnit 5

Als Beispiel soll mal die flug-data.csv dienen, die ua. die Summe aller erfassten Flugzeuge enthält.

Hier ein Auszug:

Wir wollen jetzt jede Zeile überprüfen, ob die Summe über 3000 Flugzeuge liegt und ob die UID vorhanden ist. Auch wollen wir die Testergebnisse um eine laufende Nr. ergänzen. „Cooler CSV Reader in JUnit 5“ weiterlesen

Quicktest: JDeps (Java Dependency Analysis Tool)

Mit Java 8 wird im bin Verzeichnis auch das JDeps Tool ausgeliefert. Dieses Tool ermöglicht eine statische Kodeanalyse von der Kommandozeile. Es kann die statischen Abhängigkeiten von Klassen und Jars aufzeigen und auch eine Abhängigkeitsgraphen generieren. So ist man dann für Java 9 vorbereitet.

Das wollen wir einmal ausprobieren. Dazu hole ich mir für mein Testprojekt erst einmal alle Jars und untersuche dann das JUnit 4.12.

Also in der pom.xml folgendes Plugin ergänze und ein „mvn package“ ausführen: „Quicktest: JDeps (Java Dependency Analysis Tool)“ weiterlesen

JUnit 5 @ParameterizedTest mit @ValueSource oder 3 Gründe warum man keine JUnit Tests schreiben sollte!

In JUnit 5 gibt es nun die Möglichkeit, Testmethoden mit Parametern ausszuführen. Anstatt der @Test Annnotation verwendet man die @ParameterizedTest. Nun braucht man noch eine Datenquelle mit @ValueSource.

Diese Klassen liegen in: „JUnit 5 @ParameterizedTest mit @ValueSource oder 3 Gründe warum man keine JUnit Tests schreiben sollte!“ weiterlesen

Rest Test Programm: Java Migration von JUnit 4 nach JUnit 5 (1.0.0.-M6)

Wollte mal mein REST Testprogramm auf JUnit 5 umstellen. Die neuen JUnit 5 Feature sind schon sehr interessant. Vor ein paar Tagen ist der neue M6 veröffentlicht worden (JUnit 5.0.0-M6 = Platform 1.0.0-M6 + Jupiter 5.0.0-M6 + Vintage 4.12.0-M6). Auch ist die Architektur nun grundlegend geändert. Und evl. will man schon mal die Neuen Features testen. Es gilt nicht: „Wer testet ist Feige ;-)“

Was ist da so nötig?

JUnit 5 braucht zur Laufzeit Java 8.

Versionen setzen

Die neuen Abhängigkeiten hinzu: „Rest Test Programm: Java Migration von JUnit 4 nach JUnit 5 (1.0.0.-M6)“ weiterlesen

חזרות Wiederholungen mit JUnit 5: @RepeatedTest

Manchmal will man eine Testmethode öfter ausführen. Das ist ja leicht mit einer Schleife möglich.

JUnit 5 bietet nun aber eine schöne Annotation an @RepeatedTest. Mit der kann leicht die Anzahl der Wiederholungen angegeben werden. Über die Methodenparameter TestInfo und RepetitionInfo kann zur Laufzeit auf die Klassennamen, Methodennamen und aktuellen runden Wert zugegriffen werden. Hier mal ein Beispiel:


„חזרות Wiederholungen mit JUnit 5: @RepeatedTest“ weiterlesen

Standalone RESTful Server und Client mit dem Restlet Framework

Manchmal braucht man in Java einen REST Server oder Client oder beides. Das ist mit dem Restlet Framework schnell implementiert.

Es kann entweder das ganze Beispielprojekt von Github geladen werden oder diese Schritte ausgeführt werden:

Zuerst richten wir in Eclipse ein neues Maven Projekt ein und fügen der pom.xml diese Einträge hinzu: „Standalone RESTful Server und Client mit dem Restlet Framework“ weiterlesen

FreeMarker Templates: ftlh Editor der JBoss Tools 4.5.0.AM 1 läuft auch in Eclipse Oxygen 4.7.0!

Wer FreeMarker Templates bearbeiten will, kann dafür den ftlh Editor der JBoss Tools 4.5.0.AM 1 verwenden. Der läuft auch in Eclipse Oxygen 4.7.0!

Installieren über den Marketplace:

Eine ftlh Datei im Editor mit Syntax highlight, syntax error marker, code completion for macro names and bean property names ua.: „FreeMarker Templates: ftlh Editor der JBoss Tools 4.5.0.AM 1 läuft auch in Eclipse Oxygen 4.7.0!“ weiterlesen

Java 9 (jdk-9+176) auf Mac OS X in 10 Minuten installieren

Es gibt zwar noch keinen endgültigen Releasekandidaten, das wurde um ein paar Monate verschoben. Aber die aktuelle Version (jdk-9+176) geht ja auch schon mal für Testzwecke. Die Installation ist wie hier beschrieben schnell erledigt.

1. Laden der Java 9 Version von http://jdk.java.net/9/. Dazu muss die Lizenz akzeptiert werden und das dmg Archive geladen werden, wie hier gezeigt: „Java 9 (jdk-9+176) auf Mac OS X in 10 Minuten installieren“ weiterlesen

Universally Unique Identifier (UUID) bzw. Globally Unique IDentifier (GUID) mit Java erzeugen

Ein Universally Unique Identifier (UUID) ist ein Standard für Identifikatoren. Wer eindeutige einmalige IDs braucht, kann die in Java einfach erzeugen. Es gibt da ab 1.5 die Klasse UUID mit der man einfach diese IDs erzeugen kann.

Die RFC 4122 beschreibt den Aufbau und den Algorithmus für die Erzeugung. Das ganze ist schon ziemlich sicher, da die SecureRandom Klasse in Java verwendet wird.

Habe mich gefragt, ob die auch wirklich eindeutig sind. Dafür mal eben einen kleinen JUnit Test geschrieben der 1 Millionen UUIDs erzeugt und testet ob zwei gleiche erzeugt werden. Nach 4889,556 Sekunden das Ergebnis:

Hier die Testklasse:

Die CPU war schon teilweise zu 100% ausgelastet, zumindestens einer der acht Kerne:

Ein UUID in ihrer Normalform sieht beispielsweise so aus: „Universally Unique Identifier (UUID) bzw. Globally Unique IDentifier (GUID) mit Java erzeugen“ weiterlesen