Schlüsselverwendungszwecke aus X509 Zertifikaten im PEM Format mit Java auslesen und im Klartext ausgeben

Jedes Jahr am ersten Donnerstag im Mai ist Welt-Passwort-Tag. Er dient dazu, das Bewusstsein für die Bedeutung starker Passwörter zu schärfen. Also gestern. Dann mal heute ein kleines Javaprogramm zu Entspannung das den Verwendungszweck eine Zertifikats ausgibt. Schlüsselverwendungszwecke sind wichtig für die ordnungsgemäße Verwendung und Interpretation von Zertifikaten und spielen eine entscheidende Rolle bei der Sicherstellung der Sicherheit und Integrität von Kommunikationen und Daten. In ASN.1 („Abstract Syntax Notation One“) ist das beschrieben. ASN.1 ist eine formale Sprache zur Beschreibung von Datenstrukturen und -inhalten, die unabhängig von einer bestimmten Programmiersprache oder Hardwareplattform ist. ASN.1 wird häufig in der Telekommunikations- und Netzwerktechnik sowie in der Kryptografie verwendet.

Hier ein kleines Programm, das ein JUnit-Testzertifikat (Public, PEM Format) aus dem Dateisystem einliest, und die meisten Parameter des Zertifikats auf der Konsole ausgibt. „Schlüsselverwendungszwecke aus X509 Zertifikaten im PEM Format mit Java auslesen und im Klartext ausgeben“ weiterlesen

25 Jahre Innovation: Ein Blick auf die Reise unseres Programmierblogs – mit Jubiläumsumfrage

Liebe Leserinnen und Leser,

wir stehen Heute am beeindruckenden Meilenstein des 25-jährigen Bestehens unseres Blogs – ein Vierteljahrhundert, in dem wir die Welt der Programmierung gemeinsam erkundet haben. Würde mich über die Beantwortung von nur 3 Fragen freuen. Dafür habe ich diese kurze Umfage gemacht.

Es scheint wie gestern, dass wir unsere digitale Reise begannen, und doch haben wir zusammen eine Ewigkeit an Wissen und Erfahrungen gesammelt.

Von den ersten Zeilen Code in Java bis hin zu den komplexen Netzwerken der Blockchain haben wir jede Entwicklung nicht nur beobachtet, sondern auch aktiv gestaltet. Unsere Plattform hat sich zu einem Treffpunkt für Gleichgesinnte entwickelt, die eine Leidenschaft für Technologie teilen und den unersättlichen Drang haben, Neues zu lernen und zu erschaffen. „25 Jahre Innovation: Ein Blick auf die Reise unseres Programmierblogs – mit Jubiläumsumfrage“ weiterlesen

ArchUnit Version 1.2.1 veröffentlicht für eine kontinuierliche Überwachung der Architekturstandards

Das Java Framework ArchUnit ist ein leistungsstarkes Werkzeug für die Gewährleistung von Softwarearchitektur und Code-Qualität in Java-Projekten.

Durch die Möglichkeit, deklarative Regeln zu erstellen und automatisierte Tests zu schreiben, hilft ArchUnit, konsistente und hochwertige Software zu entwickeln. „ArchUnit Version 1.2.1 veröffentlicht für eine kontinuierliche Überwachung der Architekturstandards“ weiterlesen

Warum Leerzeichen im Source-Code von Eclipse entfernen?

Die Möglichkeit, Quellcode in der Eclipse IDE zu vergleichen, ist äußerst nützlich, um Änderungen in Ihrem Code nachzuvollziehen. Das Ausschalten von Leerzeichen während des Vergleichs kann dazu beitragen, Code-Konsistenz zu gewährleisten und Platz zu sparen. Das geht jetzt ganz einfach über die Toolbar über diesen Button:

Die Eclipse Integrated Development Environment (IDE) ist eine der beliebtesten Entwicklungsplattformen für Programmierer weltweit. „Warum Leerzeichen im Source-Code von Eclipse entfernen?“ weiterlesen

Königsberger Brückenproblem oder etwas Graphentheorie mit jgrapht in Java

Das Königsberger Brückenproblem ist eine klassische mathematische Herausforderung, die im 18. Jahrhundert entstand und einen wichtigen Einfluss auf die Entwicklung der Graphentheorie hatte. Es handelt sich um eine Fragestellung bezüglich der Überquerung von Brücken über den Flüssen Pregel und seinen Inseln in der Stadt Königsberg (heute Kaliningrad, Russland). Das Problem wurde erstmals von dem Schweizer Mathematiker Leonhard Euler im Jahr 1735 gelöst und legte den Grundstein für die moderne Graphentheorie.

In Königsberg gab es sieben Brücken, die die Flüsse Pregel und die beiden Inseln verbunden haben. Die Frage war, ob es möglich war, die Stadt zu durchqueren, indem man jede Brücke nur einmal überquerte und schließlich an einem beliebigen Punkt endete.

Euler bewies, dass es keine Möglichkeit gibt, das Königsberger Brückenproblem zu lösen. Er zeigte, dass mindestens zwei der vier Landpunkte eine ungerade Anzahl von Brücken haben müssten, um eine Lösung unmöglich zu machen. Dies führte zur Entwicklung der Graphentheorie, bei der das Problem als ein Graph dargestellt werden kann, wobei die Landpunkte die Knoten und die Brücken die Kanten des Graphen sind.

Da kommt nun die Implementierung mit JGraphT in Java ins Spiel. „Königsberger Brückenproblem oder etwas Graphentheorie mit jgrapht in Java“ weiterlesen

Every main method deserves picocli!

Picocli: Eine leistungsstarke Bibliothek für die Erstellung von Befehlszeilenanwendungen. Hier habe ich schon oft davon berichtet. Da es im Juni die Version 4.7.4 gab, mal hier ein Beispiel dazu.

Die Entwicklung von Software, sei es in Form von Anwendungen oder Tools, erfordert oft die Integration von Befehlszeilenfunktionalität, um Benutzern eine effiziente Interaktion mit der Software zu ermöglichen. Eine der bemerkenswertesten Bibliotheken, die diese Aufgabe erleichtert, ist „Picocli„. Picocli ist eine Java-basierte Open-Source-Bibliothek, die Entwicklern dabei hilft, robuste und benutzerfreundliche Befehlszeilenanwendungen zu erstellen.

Was ist Picocli? „Every main method deserves picocli!“ weiterlesen

Maven Embedder

Der „Maven Embedder“ ist eine Möglichkeit, Maven in Java-Anwendungen einzubetten und Maven-Funktionen programmatisch aufzurufen. Damit kannst du Maven in deinem Code verwenden, um Build- und Dependency-Management-Funktionen auszuführen, ohne externe Prozesse aufrufen zu müssen.

Man braucht nur eine Abhängigkeit:

Das Apache Maven Build-Tool ist ein weit verbreitetes Werkzeug in der Java-Entwicklungswelt, das die Automatisierung von Build-, Test- und Abhängigkeitsverwaltungsaufgaben erleichtert. Normalerweise wird Maven über die Befehlszeile oder in Build-Skripten verwendet. In einigen Szenarien kann es jedoch erforderlich sein, Maven in Java-Anwendungen einzubetten, um Maven-Funktionen programmatisch aufzurufen. Das Maven Embedder ermöglicht genau das. Was ist der Maven Embedder? „Maven Embedder“ weiterlesen

Java Sets (Interface): eine leistungsstarke und flexible Möglichkeit für eindeutige Elemente

Java Sets bieten eine leistungsstarke und flexible Möglichkeit, eindeutige Elemente zu speichern und damit umzugehen, ohne sich um die Verwaltung von Duplikaten kümmern zu müssen. Die Wahl der geeigneten Set-Implementierung hängt von den spezifischen Anforderungen Ihrer Anwendung ab.

Set ist eine Schnittstelle (Interface) in der Java-Programmiersprache, die eine Sammlung von eindeutigen, nicht doppelten Elementen repräsentiert. Es gibt verschiedene Implementierungen von Sets in Java, darunter HashSet, LinkedHashSet und TreeSet. Die Verwendung von Java Sets bietet mehrere Vorteile: „Java Sets (Interface): eine leistungsstarke und flexible Möglichkeit für eindeutige Elemente“ weiterlesen

Rot oder Grün, das ist hier die Frage

Zum Wochenende mal ein kleines Quiz. Läuft der Test grün oder rot?

Die Lösung … „Rot oder Grün, das ist hier die Frage“ weiterlesen

Software Bill of Materials (SBOM) mit CycloneDX Maven Plugin leicht erzeugen

In einer zunehmend vernetzten und digitalisierten Welt sind Softwarekomponenten und -anwendungen allgegenwärtig. Unternehmen verlassen sich auf komplexe Softwarelösungen, um ihre Geschäftsprozesse zu unterstützen und innovative Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Angesichts der wachsenden Bedrohungen durch Sicherheitslücken und Compliance-Anforderungen wird die Transparenz über die verwendeten Softwarekomponenten immer wichtiger. Hier kommt die Software Bill of Materials (SBOM) ins Spiel, die eine detaillierte und strukturierte Auflistung aller Softwarekomponenten eines Projekts bietet. Vor einem Jahr hatte ich schon mal davon berichtet. In diesem Artikel werden die Vorteile einer SBOM genauer betrachtet.

Transparenz über Softwarekomponenten:
Eine SBOM ermöglicht eine umfassende Transparenz über die verwendeten Softwarekomponenten in einem Projekt. Sie listet alle Komponenten auf, einschließlich Open-Source-Software, Drittanbieterbibliotheken und proprietäre Codebasis. Dies schafft Klarheit über den Ursprung und die Lizenzierung der Software, was für die Einhaltung von Compliance-Anforderungen und die Vermeidung von rechtlichen Problemen von entscheidender Bedeutung ist.
„Software Bill of Materials (SBOM) mit CycloneDX Maven Plugin leicht erzeugen“ weiterlesen

Wie können UML 2.0 Klassen-Diagramme mit Eclipse Plugin ObjectAid auch in Version 2022-03 erstellt werden?

Das Eclipse-Plugin ObjectAid installieren über die Install URL http://www.objectaid.com/update/current funktioniert nicht mehr. Das Plug-In ist dafür zu alt. Die Seite gibt es nicht mehr.

Man kann sich aber noch das Plugin über diese URL https://web.archive.org/web/*/http://www.objectaid.com/update/current/objectaid-1.2.4.zip der Wayback Maschine landen. Das Zip dann lokal in ein Verzeichnis auspacken und über die local Funktion installieren:

Dann nach einem Restart, können die UML Diagramme leicht erstellt werden.

Hier ein Beispiel meiner Blockchain, in einen frühen Stadium bei XBT 38 k$ und Block Nr. 734258: „Wie können UML 2.0 Klassen-Diagramme mit Eclipse Plugin ObjectAid auch in Version 2022-03 erstellt werden?“ weiterlesen

Picocli 4.6.2 veröffentlicht bei CO2 794ppm, BTC 57800, XBT >66k, ETH 4717, BTC Block 709047


Vor ein paar Tagen wurde Picocli 4.6.2 veröffentlicht. An meinem heutigen Urlaubstag habe ich nun Zeit für einen Quicktest. Wie oben zu sehen, ist alles im TWEtherScan Projekt ok. Da habe ich auch eine große Testabdeckung der CMD-Api mit Picocli. Dieses Release fix einige Fehler auch mit dem Encoding. Aber, „This release has no breaking changes„.

Quicktest: ArchUnit 0.0.22 bei ETH 4355

Vor zwei Stunden wurde eine neue ArchUnit 0.0.22 veröffentlicht. Dann mal gleich ein Quicktest. Memory leak ist nun gefixt. Und es können Unterstriche durch Leerzeichen in Testnamen ersetzt werden:

„Quicktest: ArchUnit 0.0.22 bei ETH 4355“ weiterlesen

ETH-Kontostand via Web3j und Infura mit Java in 5 Schritten abfragen

Am 11. November letzten Jahres fürte der Ausfall von Infura dazu, dass viele zentrale Börsen die Abhebung von ETH und ERC20-Token gestoppt hatten. Zudem ließen sich Metamask, Uniswap und auch andere Anwendungen auf Ethereum nicht mehr nutzen. Infura scheint ein beliebter Dienstleister für Ethereum Nodes zu sein, auf den sich nicht nur kleinere Unternehmen und Projekte verlassen, sondern auch milliardenschwere Börsen wie Binance.

Für dieses Projekt soll dennoch mal die Infura-API verwendet werden, um den Kontostand einer ETH-Adresse zu ermitteln. Mit dem web3j Framework ist das auch in Java realisierbar. Hier der Architektur Aufbau:

Wir starten (wie immer) mit einem JUnit 5 Test: „ETH-Kontostand via Web3j und Infura mit Java in 5 Schritten abfragen“ weiterlesen

ETH Kurs und Gas Abfrage per Java Rest API via etherscan.io


Die ETH Kurse bez. Gas Preise können leicht per Java Rest-API erzeugt werden. Auch der Kontostand einer Adresse kann abgefragt werden (default BUY_ME_A_COFFEE). So überwache ich z.B. dauernd die

BUY_ME_A_COFFEE = 0x829F9e57c29ab683E964c76160B7B0BaB2727dD2

via Kommandozeile (und NodeRed) und warte bis jemand da was für Kaffee und Kuchen überweist. Der aktuelle Wert reicht noch nicht ganz für zwei Personen in Hannover 😉 Wer also mal testen will …

Wenn man sich auf etherscan.io angemeldet hat und einen Token hier hinzugefügt hat, kann man leicht die Abfrage machen. Es sind maximal 5 Abfragen pro Sekunde kostenlos möglich:

-k Api-Token

Ausgabe:

Der ganze Beispiel-Code liegt auf GitLab unter TWEtherScan.

Hier der Beispiel Code: „ETH Kurs und Gas Abfrage per Java Rest API via etherscan.io“ weiterlesen

Zweizeiler REST HTTPClient am Beispiel von AirLabs für Planespotter

Ab Java 11 gibt es den HTTPClient im JDK der den REST Zugriff vereinfacht. Das ist mit einem Zweizeiler getan:

Den Response kann man mit dieser Methode auswerten: „Zweizeiler REST HTTPClient am Beispiel von AirLabs für Planespotter“ weiterlesen