Raspberry Pi: Kismet WLAN Auswertung in Hannover und Langenhagen in 2015

Wie hier beschrieben, können die Kismet Dateien auch ausgewertet werden, da sie in einer DB vorliegen. Also erst einmal die Anzahl der vorhandenen WLANs die in 2015 mit einem Raspberry Pi und Kismet inkl. GPS Modul in Langenhagen und Hannover empfangen wurden.

Ausgabe: 4416

Nun wollen wir mal sehen, wie so die jeweiligen Verschlüsselungsmodus sind.

Ausgabe:

None |645
WEP |77
WPA Migration Mode WEP40 WPA+TKIP WPA+PSK |1
WPA+AES-CCM |143
WPA+PSK WPA+AES-CCM |1630
WPA+TKIP |12
WPA+TKIP WPA+AES-CCM |32
WPA+TKIP WPA+PSK |124
WPA+TKIP WPA+PSK WPA+AES-CCM |1752

Diese Daten in einer Grafik:

Wardrive Result in Hannover und Langenhagen
Wardrive Result in Hannover und Langenhagen

UPDATE 5.4.15: Neue Auswertung mit Basis 10012 Einträge aus Hannover und Langenhagen. Die wireless.dbl hat jetzt eine Größe von 5,5 MB.

Die nicht verschlüsselten WLANs sind meistens kostenpflichtige Zugänge von Kabel-Deutschland und auch von der Telekom. Hotels und Geschäfte haben auch oft öffentliche WLAN Zugänge. Ein paar private User sind aber auch dabei 😉

Treiber für Raspberry Pi 3.12.35: Das WLAN Dongel ID 148f:760b Ralink Technology installieren und WIFI in Betrieb nehmen

Habe nun mal eine Anleitung für den günstigen (1,86 Euro inkl. Versand!) USB Wifi Adapter erstellt.
WLAN StickDas sind die Angaben vom Hersteller:

Newest Mini 802.11N 150Mbps Wireless USB Adapter

150Mbps Mini Wireless-N USB Adapter connects a laptop or desktop computer to a Wireless-N network at up to 6x the speed and 3x the coverage of a Wireless-G connection. Enjoy proven Wireless-N speed and reliability in an ultra compact design that is slightly larger than a US penny. Setup is a breeze with one-touch Wi-Fi Protected Setup (WPS) technology. Advanced wireless encryption protects your valuable data. Wi-Fi Multimedia (WMM) Quality of Service (QoS) prioritizes important video, audio and gaming traffic. Seamlessly stream video, download files, play games and talk online with the 150Mbps Mini Wireless-N USB Adapter.

Features & Specs

Chipset RT8188
Complies with IEEE 801.11n IEEE 802.11g, IEEE 802.11b standards
20MHz/40MHz bandwidth
Reverse Direction Data Flow and Frame Aggregation
WEP 64/128, WPA, WPA2 Support
Multiple BSSID Support
Provides USB 2.0 Hi-Speed interface
Cisco CCX V1.0 V2.0 V3.0 Compliance
Low Power with Advanced Power Management
Drivers for XP, Vista, Win7, Linus, & Mac
Works With Windows 7,Windows XP, Windows Vista , Mac OSX 10.6 ~ 10.8 And Linux 2.6.18~2.6.38
Internal Antenna
Transmission Distance: Indoor: Up to 100m, Outdoor up to 300m (depending on surrounding environment)
Interface: USB2.0
Frequency Range:2.4GHz-2.4835GHz
Data Security: WPA; 64/128-bit WEP; TKIP/AES

So sieht er im Detail aus:

WLAN Dongel ID 148f:760b Ralink Technology
WLAN Dongel ID 148f:760b Ralink Technology

Es gibt aber auch einen Treiber für den Raspberry Pi mit der aktuellen wheezy 3.12.35+.

Wie wird der Treiber für den WLAN Stick von Ralink installiert?

Zuerst mit lsusb schauen ob er schon erkannt wird, Ausgabe:

Bus 001 Device 004: ID 148f:760b Ralink Technology, Corp.

Treiber holen und installieren dann Reboot:

Schauen ob alles OK:

sudo lsmod | grep mt7601Usta
mt7601Usta 601487 1

Dann iwconfig und super, der Ralink Stick ist da:

iwconfig wlan

Dann noch das WLAN umbennenen von ra0 auf wlan0 und zwar die Datei

anlegen und ergänzen von:

Nach einem sudo reboot ist es erfolgreich umbenannt nach wlan0:

wlan0

Nun noch die Datei /etc/network/interfaces um folgende Angaben erweitern um mit einer festen IP-Adresse zugreifen zu können:

Nach einem sudo reboot kann man sich mit dem Raspberry Pi ohne Kabel verbinden.

Wie kann ein USB Wlan Stick Ralink RT5370 zur Einrichtung eines WLANs an dem Raspberry Pi angeschlossen und installiert werden?

Wie kann der WIFI USB Stick an den Raspberry Pi angeschlossen werden?

wlan-stick

Den USB-Stick einstecken und checken ob er schon vom System erkannt wird.

Dazu die Bootmessages ausgeben mit dmesg:

Ok, der wird erkannt.

Ein paar Tools (optional) installieren:

Konfiguration ausgeben mit iwconfig

Und den Namen des Sticks mit lsusb

Einstellungen in /etc/network/interfaces mit

Folgenden Inhalt für eine statische IP:

Restarten mit

Und checken mit ifconfig

Ok, sieht alles gut aus. Der Netzwerkanschluss kann raus. Und siehe da, es läuft alles weiter über WLAN.

Nach einigen Tagen, war kein Zugriff mehr möglich über WLAN. Nach einem Restart über Kabel lief es wieder. Ob das an dem Powermanagement liegt. Das werde ich jetzt erst einmal ausschalten. Dazu die Datei /etc/network/interfaces um eine Zeile ergänzen und das Netzwerk neu starten:

Kontrolle mit

Ausgabe jetzt auf off:

Mal sehen wie lange er jetzt durchhält.

Evl. auch noch überprüfen ob nur ein Modul im Kernel aktiv ist und auch das richtige, dazu die Hersteller ID und Produkt ID aus obigen Befehl mit modprobe aufrufen:

Es darf nur ein Modul ausgegeben werden und für diesen Stick das rt2800usb:

Eine weitere Fehlerquelle kann sein, das der Funkkanal automatisch wechselt.
Dazu erst einmal schauen, auf welchen Kanal der Stick arbeitet mit

Ergebnis:

Oder mit

ein paar mehr Details:

Wie wird Kismet auf dem Raspberry Pi unter jessie installiert?

Kismet braucht nicht aus den Quelltexten erzeugt werden. Die letzte Version (Stand 12.7.2014) von Kismet Kismet-2013-03-R1b gibt es aus als Package. Also kann es mit

apt-get update && apt-get upgrade
apt-get install Kismet

Bei der Installation kommt zuerst dieser Config-Dialog:
Kismet 1 Config-Dialog
Antwort „Ja“ und dann kommt noch
Kismet 2 Dialog wo der User z.B. „pi“ ergänzt werden kann. Dann ok, und schon ist Kismet installiert und kann wie in dem Quick Start beschrieben gestartet werden.

Strten mit kismet … aber ohne WLAN Stick…
Bildschirmfoto 2014-07-12 um 21.44.09

So, jetzt kann kismet in der Datei /usr/local/etc/kismet.conf configuriert werden. Aber erst mal einen passenden WLAN-Stick suchen …

Wie kann der TP WR703N als drahtloser Access Point (AP) für iPad, iPhone und alle anderen Computer eingerichtet werden?

Wer auf Reisen ist, und einen Access Point für seine Geräte benötigt, kann den günstigen Router 703N verwenden.

Aber wie wird der Router eingestellt, um mit kabellose Kommunikationsgeräte (Computern) drahtlos auf das Internet per LAN zuzugreifen? Also für Hotelzimmer die nur einen LAN Stecker haben und kein drahtloses WLAN anbieten.

Der 703N kann im AP Modus betrieben werden. Folgender Aufbau:

— INTERNET — LAN — 703N — WLAN — Computer, iPad…

In Luci müsste das dann so aussehen:
Bildschirmfoto 2014-07-06 um 16.15.42

Der „Drahtlos“ Reiter sieht so aus. Unten bei den Assoziierten Clients sieht man das ein Gerät mit dem AP des 703N verbunden ist.
Bildschirmfoto 2014-07-06 um 16.16.25

Das Netz habe ich mal „Free-Internet“ genannt. Bei Schnittstellen das LAN und WLAN auswählen. Bei Modus, und das ist ganz wichtig, muss „Access Point“ ausgewählt werden.
Bildschirmfoto 2014-07-06 um 16.16.58

Und das Passwort setzen oder auch zum ersten testen ohne Verschlüsselung:
Bildschirmfoto 2014-07-06 um 16.17.13

Hier der Überblick:
Bildschirmfoto 2014-07-06 um 16.17.55

Die Reichweite ist nicht sehr groß ohne externe Antenne, aber 1-2 Zimmer gehen wohl immer.

Wie kann ich unter OpenWrt die WLAN-Fähigkeiten des WR-703N mit iw und arp anzeigen?

Auf der Konsole mit:
iw phy
Wir erhalten dann eine Ausgabe in der Form:

Wiphy phy0
Band 1:
Capabilities: 0x116e
HT20/HT40
SM Power Save disabled
RX HT20 SGI
RX HT40 SGI
RX STBC 1-stream
Max AMSDU length: 3839 bytes
DSSS/CCK HT40
Maximum RX AMPDU length 65535 bytes (exponent: 0x003)
Minimum RX AMPDU time spacing: 8 usec (0x06)
HT TX/RX MCS rate indexes supported: 0-7
Frequencies:
* 2412 MHz [1] (20.0 dBm)
* 2417 MHz [2] (20.0 dBm)
* 2422 MHz [3] (20.0 dBm)
* 2427 MHz [4] (20.0 dBm)
* 2432 MHz [5] (20.0 dBm)
* 2437 MHz [6] (20.0 dBm)
* 2442 MHz [7] (20.0 dBm)
* 2447 MHz [8] (20.0 dBm)
* 2452 MHz [9] (20.0 dBm)
* 2457 MHz [10] (20.0 dBm)
* 2462 MHz [11] (20.0 dBm)
* 2467 MHz [12] (disabled)
* 2472 MHz [13] (disabled)
* 2484 MHz [14] (disabled)
Bitrates (non-HT):
* 1.0 Mbps
* 2.0 Mbps (short preamble supported)
* 5.5 Mbps (short preamble supported)
* 11.0 Mbps (short preamble supported)
* 6.0 Mbps
* 9.0 Mbps
* 12.0 Mbps
* 18.0 Mbps
* 24.0 Mbps
* 36.0 Mbps
* 48.0 Mbps
* 54.0 Mbps
max # scan SSIDs: 4
max scan IEs length: 2257 bytes
Coverage class: 0 (up to 0m)
Supported Ciphers:
* WEP40 (00-0f-ac:1)
* WEP104 (00-0f-ac:5)
* TKIP (00-0f-ac:2)
* CCMP (00-0f-ac:4)
* CMAC (00-0f-ac:6)
Available Antennas: TX 0x1 RX 0x1
Configured Antennas: TX 0x1 RX 0x1
Supported interface modes:
* IBSS
* managed
* AP
* AP/VLAN
* WDS
* monitor
* mesh point
* P2P-client
* P2P-GO
software interface modes (can always be added):
* AP/VLAN
* monitor
valid interface combinations:
* #{ managed, WDS, P2P-client } <= 2048, #{ IBSS, AP, mesh point, P2P-GO } <= 8, total <= 2048, #channels <= 1 Supported commands: * new_interface * set_interface * new_key * start_ap * new_station * new_mpath * set_mesh_config * set_bss * authenticate * associate * deauthenticate * disassociate * join_ibss * join_mesh * remain_on_channel * set_tx_bitrate_mask * frame * frame_wait_cancel * set_wiphy_netns * set_channel * set_wds_peer * tdls_mgmt * tdls_oper * probe_client * set_noack_map * register_beacons * Unknown command (89) * connect * disconnect Supported TX frame types: * IBSS: 0x00 0x10 0x20 0x30 0x40 0x50 0x60 0x70 0x80 0x90 0xa0 0xb0 0xc0 0xd0 0xe0 0xf0 * managed: 0x00 0x10 0x20 0x30 0x40 0x50 0x60 0x70 0x80 0x90 0xa0 0xb0 0xc0 0xd0 0xe0 0xf0 * AP: 0x00 0x10 0x20 0x30 0x40 0x50 0x60 0x70 0x80 0x90 0xa0 0xb0 0xc0 0xd0 0xe0 0xf0 * AP/VLAN: 0x00 0x10 0x20 0x30 0x40 0x50 0x60 0x70 0x80 0x90 0xa0 0xb0 0xc0 0xd0 0xe0 0xf0 * mesh point: 0x00 0x10 0x20 0x30 0x40 0x50 0x60 0x70 0x80 0x90 0xa0 0xb0 0xc0 0xd0 0xe0 0xf0 * P2P-client: 0x00 0x10 0x20 0x30 0x40 0x50 0x60 0x70 0x80 0x90 0xa0 0xb0 0xc0 0xd0 0xe0 0xf0 * P2P-GO: 0x00 0x10 0x20 0x30 0x40 0x50 0x60 0x70 0x80 0x90 0xa0 0xb0 0xc0 0xd0 0xe0 0xf0 * (null): 0x00 0x10 0x20 0x30 0x40 0x50 0x60 0x70 0x80 0x90 0xa0 0xb0 0xc0 0xd0 0xe0 0xf0 Supported RX frame types: * IBSS: 0xb0 0xc0 0xd0 * managed: 0x40 0xd0 * AP: 0x00 0x20 0x40 0xa0 0xb0 0xc0 0xd0 * AP/VLAN: 0x00 0x20 0x40 0xa0 0xb0 0xc0 0xd0 * mesh point: 0xb0 0xc0 0xd0 * P2P-client: 0x40 0xd0 * P2P-GO: 0x00 0x20 0x40 0xa0 0xb0 0xc0 0xd0 * (null): 0x40 0xd0 Device supports RSN-IBSS. HT Capability overrides: * MCS: ff ff ff ff ff ff ff ff ff ff * maximum A-MSDU length * supported channel width * short GI for 40 MHz * max A-MPDU length exponent * min MPDU start spacing Device supports TX status socket option. Device supports HT-IBSS.

Und der Interface-Typ kann mit iw dev wlan0 inof ausgegeben werden:

Interface wlan0
ifindex 6
wdev 0x2
addr 13:cc:99:99:32:fc
type managed
wiphy 0
channel 11 (2462 MHz) HT40-

Manchmal will man aber auch alle Mesh-Points in Funkreichweite sehen, das geht mit
iw dev wlan0 station dump, hier ein Beispiel:
Station 77:31:77:e7:77:f9 (on wlan0)
inactive time: 730 ms
rx bytes: 2093412
rx packets: 14162
tx bytes: 14206
tx packets: 160
tx retries: 3
tx failed: 0
signal: -46 [-46] dBm
signal avg: -45 [-45] dBm
tx bitrate: 135.0 MBit/s MCS 6 40Mhz short GI
rx bitrate: 121.5 MBit/s MCS 6 40Mhz
authorized: yes
authenticated: yes
preamble: long
WMM/WME: yes
MFP: no
TDLS peer: no

Alle vorhandenen Pfade mit Ziel-MAC-Adresse und Next-Hope-Adresse wird mit iw dev wlan0 mpath dump so angezeigt:

DEST ADDR NEXT HOP IFACE SN METRIC QLEN EXPTIME DTIM DRET FLAGS

Und zu guter letzt, die Abbildung der IP-Adressen auf die MAC-Adressen mit arp liefert:

IP address HW type Flags HW address Mask Device
192.168.2.7 0x1 0x2 77:77:77:77:77:f5 * wlan0
192.168.2.7 0x1 0x2 77:77:77:77:77:f5 * br-lan
192.168.2.111 0x1 0x2 77:77:77:77:77:f5 * br-lan
192.168.2.111 0x1 0x2 77:77:77:77:77:f5 * br-lan