Wie können Realtime ACARS Nachrichten in Eclipse Oxygen Konsolen View ausgeben werden?

Evl. möchte man ACARS Daten die von einem Raspberry Pi (W Zero) geliefert werden, wie hier berichtet, auch in einer Eclipse View auf einen anderen Rechern mit Mac OS X, Linux oder Windows anzeigen. Dann hat man alles immer im Auge 😉

Wie können also Realtime ACARS Daten, die von einem Raspberry Pi geliefert werden, in der Eclipse (Oxygen) Konsolen View ausgegeben werden?

Dafür habe ich einen kleinen ACARSConsoleViewer geschrieben der die Daten in Echtzeit auf der Konsole ausgibt. Die Zeiten werden so wie vom Server angezeigt, sie sind im UTC Format, also in Deutschland mit Sommerzeit 2 Stunden zurück. Der Viewer lauscht an Port 5555 und wartet auf eintreffende ACARS Meldungen via verbindungslosem UDP.

“Wie können Realtime ACARS Nachrichten in Eclipse Oxygen Konsolen View ausgeben werden?” weiterlesen

Wegen schönen Wetters wird die Antenne mal draußen montiert. Wie ist der Empfang mit dem Raspberry Pi in HAJ (EDDV)?

juhu-flugzeuge

Normalerweise habe ich die Antenne drinnen. Da es heute aber so schön ist, wird sie mal draußen angebracht

aussen-antenne

und schon ist der Empfang fast doppelt so groß und fast 300 Km weit:

super-empfang mit aussenantenne

oder hier

empfang mit aussenantenne

Hier auf Twitter kann jeder in Echtzeit mit 5 Minuten Verzögerung die Anzahl ablesen, da ein Raspberry Pi über node-red die Ergebnisse postet:

Aktuellste Debian Jessie: Wie wird DUMP1090-mutability mit Feeds für Planefinder, Flightaware, Flightradar24 und RadarBox24 in 60 Min erstellt?

Vor einiger Zeit hatte ich schon mal beschrieben wie man die Flugzeugsignale (Transponder) mit dem Raspberry Pi empfängt und nach Flightradar24.com, de.FlightAware.com und Planefinder.net gleichzeitig senden kann. In der Zwischenzeit gibt es Debian mit der Version Jessie und einige neue Versionen der Feed-Software. Hier nun eine Anleitung wie in ca. 1 Stunde alles auf einem Raspberry Pi installiert werden kann. Zuerst einmal ein Architektur Überblick:

plane-spotting-raspberry-pi


“Aktuellste Debian Jessie: Wie wird DUMP1090-mutability mit Feeds für Planefinder, Flightaware, Flightradar24 und RadarBox24 in 60 Min erstellt?” weiterlesen

Raspberry Pi: Antennen innen oder außen

Mit dem Raspberry Pi und einer selbstgebauten Antenne, empfange ich Flugzeugtransponder Daten. An einem Tag, hatte ich die Antenne mal draußen mit freier Sicht in alle Richtungen angebracht um die Frage zu klären: Welche Auswirkung hat der Antennen Standort auf dem Empfang? Der Empfang kann also leicht verdoppelt werden, wie die folgenden Grafik zeigt:

Raspberry Pi Antenne

Was meint Ihr, an welchem Tag habe ich diesen Versuch gemacht? 😉

Arduino: Wie können RFID Tags eingelesen werden?

Wie können RFID-Tags eingelesen werden?

Das geht ganz einfach mit einem Arduino Nano und ein 125 kHz EM4100 RFID card reader module (RDM630 UART) das keine 5 Euro inkl. Versand kostet.

Die Belegung des RFID-Readers:
RDM630
Die PINs:

Spec RDM630: Baud Rate: 9600bps,N,8,1, Frequenze: 125 kHz, DC 5V (+-5%), <50 mA, Empfangsbereich: 2 bis 5 cm, Checksum card 10byte Data mit XOR So sieht der Aufbau aus: EM4100

Es sind nur 3 Verbindungen zwischen dem Arduino und dem RDM630 nötig und zwar:

Dann folgende Software RFIDReader.ino auf den Arduino laden, die den Vorteil hat, das die serielle Konsole frei bleibt.

Compile mit der Arduino 1.5.8 IDE.

Arduino IDE
Arduino IDE

Einstellung in der IDE:
Board Arduino Nano, Prozessor Arduino ATMega328, Programmer USBtinyISP
Serielle Konsole auf 57000 Baud stellen
und einen RFID-Tag an die Antenne halten:

Serielle Konsole Arduino NANO RFIDReader
Serielle Konsole Arduino NANO RFIDReader

Es wird eine Reichweite von ca. 4 cm erreicht. Wenn die Antenne unter der Schreibtischplatte montiert wird, kann der RFID-Tag sicher gelesen werden, wenn der Tag oben drauf liegt (Anwesendheitskennung).

Habt ihr eine Idee, wie die Reichweite vergrößert werden kann?
Oder einen guten Anwendungsfall?

Wie kann eine Dipolantenne für den Raspberry Pi berechnet und zusammengebaut werden?

Heute am Basteltag wollte ich mal sehen, was so erreicht werden kann mit einer anderen Antenne und einer optimalen Antennen Position. Also mal einen Dipol für 1090 Mhz berechnet und gebaut. Ok, hier die 1. Version:

Dipol
Und eine Nahaufnahme. Ok, das geht auch schöner:
Dipol Detail
Und auf der anderen Seite des Koaxkabel ein Stecker mit Adapter:
Stecker
So nun beide montieren:
Antennenstecker
Und das ganze in einen vorhandenen Kabelkanal mit etwas Klebeband fixiert:
Kabelkanal Antenne

Nun das ganze in der 3. Etage mit frei Sicht in alle Richtungen auf dem Dach versuchsweise mit Klebeband montiert. Auf Anhieb konnte ich doppelt soviele Flugzeuge empfangen wie mit der Zimmerantenne. Und das bei “blue sky”.

Antenne aussen
Das Antennen Kabel geht leider nur nach draußen, wenn das Fenster auf ist.
Antenne aussen

Auch geht es nun in alle Richtungen.

Reichweite
Es ist schon cool, mit einen kleinen Dipol von Langenhagen bis nach Hamburg, Cuxhaven, Bremen, Münster, Düsseldorf, Aachen (fast in Belgien), Bonn, Kassel, Wolfsburg. Nach einer halben Stunde musste ich diesen Versuchsaufbau abbrechen, wegen Regen. Aber immerhin 54 gleichzeitige Flugkontakte auf Anhieb mit den selbstgebauten Dipol mit Verbesserungspotential. Der Dipol muss natürlich senkrecht angebracht werden.

Berechnung des Dipols:
Lichtgeschwindigkeit = 300 000 000 m/s
Ziel Frequenz= 1090 Mhz gleich 1090 000 000 Hertz
Wellenlänge = 300 000 000 / 1090 000 000 = 0,275 m = 275 mm.

Das ganze durch 2 teilen, da ich einen Dipol haben möchte. 275 mm/2 = 137 mm

Also die Gesammtlänge der Antenne muss ca. 140 mm sein.
Oder habe ich mich verrechnet? Gehts noch einfacher? Und wie sieht es mit Blitzableiter aus?