R.I.P.: Karotz lebt wieder (ἀνάστασις) mit OpenKarotz via Fhem auf dem Raspberry Pi

Leider ist Karotz schon jetzt gestorben.

Mit OpenKarotz lebe er nun wieder. Danke. Echt cool das Projekt. Die Anleitung ist auch super. Man braucht nur

1. den Karotz reseten
2. die neue Firmware 2.0 flashen
3. das update auf 2.1 machen und den Patch 222 einspielen

schon hat man einen über einen WEB-Browser (URL = Karotz-IP) erreichbaren Karotz. Das ist alles schön mit Fotos auf der Homepage von OpenKarotz beschrieben. Auf deutsch oder englisch kann man die Google Übersetzung unten rechts auf der Seite aktivieren.

Karotz Startbild 222
Bei klick auf das Logo, erscheint:
erste seite von openkarotz
Der About Reiter zeigt die aktuellen Versionen an:
About Dialog
Auch über Telnet kann man den Karotz erreichen mit login: openkarotz

Telnet Karotz

Auch die Integration über den Homeserver Fhem, der auf einem Raspberry Pi läuft, klappt auf Anhieb. Hier gibt es eine Anleitung dazu. Einfach in der /opt/fhem/FHEM/99_myUtils.pm die folgende Methode einfügen:

oder wenn man einen nicht blockenden Aufruf für Fhem haben möchte, oben in der Perl Datei

und dann diese Methode:

Der Aufruf kann dann für eine Ansage oder einer Ohr-Bewegung dann in der *.cfg Datei mit:

Dann kann in der fhem.cfg ein Eintrag in der Art:

gemacht werden und schon wackelt er mit den Ohren dank OpenKarotz.

Habt Ihr noch gute Seiten zu dem Thema gefunden oder Ideen und Tips?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.