Frisch aus Nederland eingetroffen: Raspberry Pi Zero W

Was ist denn heute schönes aus Holland angekommen?

Übrigens, das auf dem Bild soll ich sein, aus der Sicht einer netten 5 jährigen! Ich bin begeistert!

Vorderansicht:

Rückansicht:

Technische Daten habe ich in dieser Mindmap zusammengefasst.

Innenbetriebnahme ohne Monitor leicht möglich:

Betriebssystem installieren

1. Die neueste Raspbian Jessie Lite Version laden (2017-03-02)
2. Auf die SD-Karte kopieren

SSH aktivieren

3. In dem Root Verzeichnis der Boot-Partition eine leere Datei mit namen: ssh.txt anlegen

WLAN aktivieren

4. Eine Datei mit Namen wpa_supplicant.conf und den Inhalt:

5. Karte in den Pi Zero und login per SSH mit:

Passwort: raspberry

Ergebnis:

Einstellungen

6. Aufruf auf der Konsole

Dort das Passwort ändern.
Hostname ändern.
Expanding Filesystem.
Update Raspi-Config
Reboot:

Alles aktualisieren:

Check

7. Mal schauen

Dann bei der Gelegenheit auch gleich die aktuellste Version von htop installieren, wie hier beschrieben um die Temperatur im Blick zu haben, mit

Stromverbrauch checken

8. Mal checken wie es mit dem Stomverbrauch aussieht:

Ok, im Leerlauf 108 mA. Dann mal sehen wie es unter Last aussieht? Max. bis zu 230 mA normal aber 170 mA.

Rechnen wir mal mit 200 mA die Stunden. Das sind dann am Tag 4800 mA oder 4,8 A. Bei 5 Volt sind das dann 24 Watt am Tag. Im Jahr 8760 Watt oder 8,76 kW. Wenn wir für 1 kWh 25 Cent rechnen sind das 2,50 Euro.

2,50 Euro Stromkosten kostet also der Raspberry Pi Zero W wenn er ein ganzes Jahr ununterbrochen unter Volllast laufen würde.

Bootmeldung anpassen

9. Optional noch die boot Meldung anpassen wie hier ausfürlich beschrieben. Also diese Datei anpassen:

Quicktest ok. Was soll ich nun mit dem Pi Zero machen? Jenkins, Nexus oder SVN installieren?

2 Antworten auf „Frisch aus Nederland eingetroffen: Raspberry Pi Zero W“

  1. HI,

    danke für den kleinen Artikel. Ich hätte aber noch zwei Fragen:

    1. Wo hast du den denn in Holland bestellt?
    2. Wo ist denn das blaue Messgerät her?

    Grüße
    Mike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.