Ein Quicktest des JeeLink USB-Stick am Mac OS X

Ein JeeLink ist soeben aus England eingetroffen.

20140219-190249.jpg

Die rote Draht-Antenne und der USB-Stecker sind gut sichtbar:

20140219-190652.jpg

Wenn der JeeLink in den USB Port des Rechners gesteckt wird, leuchtet ganz kurz die Rote und Grüne LED auf.

Im Auslieferungszustand ist der JeeLink mit einem Demo-Sketch geladen. (JeeLib).

Dann die Arduino IDE starten und über den Menüpunkt Werkzeuge-Serieller Port die Schnittstelle ( /dev/tty.usbserial… ) auswählen und den Seriellen-Monitor starten. Dort unten links die Geschwindigkeit auf 57600 Baud stellen. Schon wird nach einiger Zeit diese Ausgabe generiert:
Bildschirmfoto 2014-02-19 um 19.04.19

Dann stellen wir mit:
8b 100g 31
die Frequenz auf 868 MHz für FS20 Nutzung, net group = 100 und node ID = 31 ein und klicken auf senden.
Dann werden alle paar Sekunden Daten angezeigt.

Nun schalten wir mal testweise die Aktivitäts-LED an mit 1l on
Bildschirmfoto 2014-02-19 um 19.36.46

20140219-193903.jpgAusschalten geht mit 1l off.

Erster Quicktest: OK

Wie setzt ihr den JeeLink ein?

Eine Antwort auf „Ein Quicktest des JeeLink USB-Stick am Mac OS X“

  1. Hallo.

    Schraube das Ding vermutlich an die FritzBox (wird wohl custom FW werden, nicht FHEM), neben den CUL-Stick. Bin mir aber noch nicht sicher, denn ich habe mir noch weitere HW besorgt:
    – 6 x JeeLink Micros, die ich mit ner CR2303 betreibe und vermutlich DHT11 (geringe Auflösung 🙁 ) oder HYT131 (teuer 🙁 ) Temperatur/Feuchte-Sensoren betreibe (FritzBox empfängt, loggt und soll dann später auch Thermostate steuern). Einer bekommt ein ColorPlug und wird auf meine Leinwand gerichtet und schickt die Lichtwerte dann an den LED-Strip für Ambilight.
    – JeeNode USB mit RoomBoard (HYT131, Licht & PIR) und PressurePlug zur Raumüberwachung.
    – JeeNode v6 mit Batteriepack und LCD Display im Flur als Status & Kontrollterminal.

    Habe noch ein paar Funk-Temperatur/Hygrometer auf 433 MHz-Basis — werde versuchen, deren Signal und Protokoll zu entschlüsseln — ggf. wird eine JeeNode dann als Gateway konfiguriert und die Daten entsprechend auf 868 MHz an die FritzBox weitergeleitet

    Werde auch probieren, ob ich nicht alte Funk-Steckdosen ansprechen kann (433 MHz) oder eine dieser moderneren mit Energieverbrauchslogging-Funktion.

    Schöner Wohnen: Rauchmelder-Telegramme abfangen, damit eine automatische Email an die Feuerwehr geschickt werden kann mit dem Inhalt „Fire! Fire! Help me! Looking forward to seeing you.“

    Das sind zumindest die Pläne. Habe das Zeug erst seit Samstag in der Hand, alles zusammengelötet, ein wenig mit Firmware herumgespielt (DHT Sensor auslesen, Batterie-Level ermitteln, low power zeugs) und mein Entwicklungssystem vom Windows Laptop gerade auf den Mac umgezogen.

    Ach ja, ich glaube der JeeLink wird auch von FHEM unterstützt, falls Du den einfachen Weg gehen willst 🙂

    Grüße

    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.