Raspberry Pi Zero W: OpenHAB 2.0 installieren in ca. 60 Minuten

Heute wird auf dem Raspberry Pi Zero W mal OpenHAB 2 installiert. Die 1.x Version läuft bei mir seit über einem Jahr erfolgreich. Mal sehen wie der Zero sich so schlägt.

Die Installation geht ziemlich schnell. Zuerst mal eine SD-Karte mit Jessie Lite 2.3.17 installieren.

Dann die folgenden Schritte:

So, dann kann die URL im Browser aufgerufen werden:

http://(raspberry-pi-adresse):8080

Dort erscheint dann dieser Auswahl Dialog. Ich habe da den „Expert Best for 1.X User“ gewählt, da ich schon ein 1.x OpenHAB laufen habe. Da könnte man dann aber wohl Standard wählen:


Dann nach ein paar Minuten ist OpenHAB 2.0 installiert:

Jetzt können noch ein paar Addons usw. installiert werden:

Das läuft ja bis jetzt ganz gut auf dem Raspberry Pi Zero W. Mal sehen ob so meine liebgewonnenen Addons und Scripte laufen.

Wer die neue GUI sich vorab anschauen möchte, kann sich diese DEMO anschauen.

Es gibt für den Raspberry Pi auch eine ziemlich ausführliche Anleitung (engl.) mit mehr Details. Oder auch ein eigenes SD-Karten Image mit Namen openHABian, mit dem soll die installation dann noch einfacher laufen.

Die Verzeichnisse wo die Dateien abgelegt werden sind hier nachzulesen.

Später mehr dazu.

3 Antworten auf „Raspberry Pi Zero W: OpenHAB 2.0 installieren in ca. 60 Minuten“

  1. „Oder auch ein eigenes SD-Karten Image mit Namen openHABian, mit dem soll die installation dann noch einfacher laufen.“

    Das tut es in der Tat. Image auf CD-Karte drauf, booten und warten bis fertig. Kurz die beschriebene Schritte oben entfallen. :o)

  2. Hallo! Wie sieht es mit der Performance aus (Reaktionszeit bei Klick auf GUI). Hatte mal Openhab 1.x auf einen BeagleBoneBlack installiert und da hatte ich das Gefühl, dass alles sehr langsam ablief (vom Starten des Services bis hin zu der Reaktionszeit bei Klick auf GUI)…

  3. Hallo,

    die Frage der Performance diesbezüglich würde mich auch interessieren. Die Idee ist weiterhin, nebenbei noch eine RaspiCam laufen zu lassen und diverse Sensoren via Bluetooth (Xiaomi Flower Monitor) abzufragen.

    Danke und Gruß chinahorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.