Datei mit Sonderzeichen in Dateinamen läßt sich nicht per FTP löschen

Manchmal lädt man mehrere Dateien hoch, und es ist einem nicht immer bewußt, das auch im 21. Jahrhundert Umlaute zu Problemen führen können.

Wer z.B. eine Datei mit Namen „Testdatei für Umlauttest.txt“ mit einem FTP Client wie z.B. File Zilla auf einen Server hochlädt, der keine Serverunterstüzung für Nicht-ASCII-Zeichen hat, erhält nach dem upload den folgenden Dateiname:

Da der upload klappt und man keine Fehlermeldung erhält, merkt man es nicht immer.

Dann passen später die Links auf diese Datei uä. nicht, oder man verwendet den „richtigen“ Dateinamen.

Ein weiteres Problem. Man kann diese Datei mit dem FTP Client nicht mehr löschen. Wenn man es versucht, kommt die Fehlermeldung: „Datei mit Sonderzeichen in Dateinamen läßt sich nicht per FTP löschen“ weiterlesen

Raspberry Pi Zero W ohne Passwort mit Public RSA Key über SSH vom Mac aus zugreifen

Wenn man vom Mac aus auf einen entfernten Raspberry Pi (Zero W) zugreifen will, kann man das auch ohne jedesmal ein Passwort eingeben zu müssen. Dafür kann das Public RSA Key Verfahren verwendet werden.

Dazu muss auf dem Pi ein .ssh Verzeichnis mit einer authorized_keys Datei angelegt werden:

Dann in der /etc/ssh/sshd_config des Pi die folgenden Einträge setzen:

Dann den SSH Service restarten und in der Konsole bleiben.

Dann einmalig auf dem Mac einen RSA Key mit der Größe von 2048 anlegen.

Dazu bin ich in das .ssh Verzeichnis gewechselt und habe einen Key nur für die Pis ohne Passwort wie folgt angelegt:

Bei der Nachfrage nach einem Passwort, einfach nur Enter eingeben.
Da ich mehrere Keys in Verwendung habe, habe ich den Key in einer neuen Datei gespeichert, z.B. pi_id_rsa
Es werden nun zwei Dateien generiert, die pi_id_rsa mit dem privaten Key und die pi_id_rsa.pub mit dem public key.

Da mein default Key im Mac ein anderer ist, habe ich in der ~/.ssh/config Datei des Macs, wie hier schon mal beschrieben, um den folgenden Eintrag IdentityFile mit dem Namen für den privaten Key für die Verwendung des eben generierten Key und nicht des default Keys eingetragen:

Weitere Optionen zur ~/.ssh/config gibt es in der umfangreichen Referenz.

Jetzt noch den Key vom Mac auf den Pi kopieren damit er in der ~/ssh/authorized_keys Datei eingetragen wird, dazu in das ~/.ssh Verzeichnis wechseln und:

Jetzt von einer anderen Konsole testen ob alles läuft.

Wenn das Anmelden mit:

ohne Passwort nachfrage klappt ist alles ok. Sonst in der anderen Konsole fixen, sonst sperrt man sich selbst aus.

Habe ich was vergessen?

Wo kann die IP-Adresse für den Raspberry Pi auf den Mac und im Router fest zugewiesen werden.

Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Wer sich die Raspberry Pi Adresse nicht merken will, kann auch z.B. mit ssh flug auf den Raspberry Pi zugreifen. Oder ein ping pi-flug läuft auch, wenn die Adresse eingetragen und bekannt ist.

pi-ip

Im Router z.B. in der Fritzbox die IP-Adressen für jeden Pi fest zuweisen mit Namen. „Wo kann die IP-Adresse für den Raspberry Pi auf den Mac und im Router fest zugewiesen werden.“ weiterlesen

Wie können bash Befehle auf einem entfernten Raspberry Pi per SSH ausgeführt werden?

Manchmal möchte man nur einen oder mehrere Befehle auf dem Raspberry Pi ausführen:

Raspberry Pi: Wie wird die neue Kali Linux 2.0 Sana Version installiert und mit SSH in Betrieb genommen?

Seit den 11.08.2015 gibt es einen neue Kali 2.0 Version. Was gibt es da Neues? Diese Mindmap SANA gibt einen ersten Überblick.

Die Sana Version kann ua. auch für den Raspberry Pi verwendet werden.

Wie wird die nun installiert?

Zuerst das gepackte Kali Image kali-linux-1.0.5-armel-rpi.img.xz (ca. 1,4 GB) von Kali.org herunter laden. Für den Raspberry Pi 2 das andere File verwenden. Oder wer mit TFT Display unterstützung haben will, kann das untere File verwenden.

(Optional Signatur/Unterschrift vergleichen)

(Optional) Checksumme des geladenen Archive vergleichen. Auf der Kali Homepage ist die SHA1Sum angegeben „Raspberry Pi: Wie wird die neue Kali Linux 2.0 Sana Version installiert und mit SSH in Betrieb genommen?“ weiterlesen

Wie kann die Copyright-Anzeige, nach SSH Login auf dem Raspberry Pi verkürzt werden?

Beim Anmelden mit SSH auf den Raspberry Pi wird jedes mal diese Meldung ausgegeben.

The programs included with the Debian GNU/Linux system are free software;
the exact distribution terms for each program are described in the
individual files in /usr/share/doc/*/copyright.

Debian GNU/Linux comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY, to the extent
permitted by applicable law.

Die habe ich gelöscht und durch eine für mich sinnvolle Bezeichnung welches Gerät es ist angepasst. So kann ich beim anmelden leichter sehen, mit welchem Gerät ich mich verbunden haben. Dazu einfach mit

die Datei wie gewünscht bearbeiten.

Ich habe da z.B. nur

Raspberry Pi Testgerät

oder für mein Produktionssever

Raspberry Pi PROD (FHEM, CUPS-Druckserver, Mail)

drinnen. So sieht man den Baum im Wald!

Wie kann auf dem Raspberry Pi der SSH Zugang per RSA Key eingerichtet werden?

Wer keine Lust hat immer das Passwort einzugeben, und wer auf der sicheren Seite stehen will, kann sich mit dem RSA Key anmelden. Dazu wie hier ausführlich beschrieben auf den Raspberry Pi per SSH anmelden (evl. für alle anderen User auch wiederholen) und in das .ssh Verzeichnis anlegen und dahin wechseln mit:

Wer noch RSA Keys benötigt, die können mit

im .ssh Verzeichnis erstellt werden.

Auf dem Raspberry Pi die Datei

anlegen oder ergänzen mit dem (USER)/.ssh/id_rsa.pub des Quell Rechners.

In der

sicherstellen, das diese Einträge auf yes bzw. no stehen und alle einkommentiert sind:

SSH neu starten mit

Konsole offen lassen, und von einer neuen Konsole versuchen, ob der Login nun ohne Passwort geht. Sonst in der anderen Konsole den Fehler suchen.

Wie wird eine Pushover Benachrichtigung auf dem Raspberry Pi bei Zugriff per SSH versendet um Einbrüche zu erkennen?

Damit ich benachrichtigt werde, wenn die NSA oder jemand anders per SSH auf meinen Server einbricht, kann dieses Script dienen, welches eine Pushover Nachricht an das Handy oder iPad sendet wenn jeman sich per SSH auf den Raspberry Pi einloggt. Als Basis diente diese sehr ausführliche Seite die sowas mit Pushbullet realisiert hat.

Diese pushover-ssh.sh Datei „Wie wird eine Pushover Benachrichtigung auf dem Raspberry Pi bei Zugriff per SSH versendet um Einbrüche zu erkennen?“ weiterlesen

Wie wird der Speicher des Raspberry Pi für die Nutzung ohne Monitor (mit SSH) optimiert?

Der Raspberry Pi (Model B) hat 512 MB RAM die sowohl die CPU als auch die GPU benutzen können. Default wird der RAM Speicher zwischen CPU und GPU mit 448 MB zu 64 MB aufgeteilt. Das kann noch optimiert werden wenn z.B. kein Monitor verwendet wird und nur mit SSH gearbeitet wird.

Nach Aufruf von
sudo raspi-config
zum Menüpunkt 8 Advanced Options gehen und Select wählen.

Bildschirmfoto 2014-01-30 um 16.50.31
Dann unter A3 Memory Split und Select
Bildschirmfoto 2014-01-30 um 19.07.25
Dann im Textfeld eingeben, wieviele MB vom Speicher der Grafikkarte zugewiesen werden sollen. Der minimale Wert von 16 erlaubt der CPU 496 MB Speicher zu benutzen.

Bildschirmfoto 2014-01-30 um 16.49.57

Dann noch einen reeboot
Bildschirmfoto 2014-01-30 um 16.51.04

So hat der rPi ca. 50 MB mehr zur Verfügung wie das SYSMON Plugin von Fhem zeigt:
Bildschirmfoto 2014-01-30 um 17.13.05und nachher
Bildschirmfoto 2014-01-30 um 17.20.47
Den Anstieg des RAMs ist auch im Diagramm gut sichtbar
Bildschirmfoto 2014-01-30 um 17.33.54
Wenn die Einstellung ohne raspi-config gemacht werden soll, kann auch die /boot/config.txt Datei auf gpu_mem=16 gesetzt werden. Nach reeboot stehen die neuen Einstellungen bereit.

Kennt ihr noch weitere Optimierungen?